MiFID II Kundenklassifikation

Aufgabe

  • Im Kontext der Verordnung MiFID II war die Kundenklassifikation einer deutschen Universalbank zu erweitern und neuen Nutzern zur Verfügung zu stellen.

Lösung

  • Erweiterung der Anwendung Kundenbasisdaten zur Bildung von Personenkennungen als Grundlage zur Klassifikation von Personengemeinschaften
  • Erweiterung der Schnittstellen der Anwendung MiFID-Stamm für die Kundenklassifikation „gekorener Professionals“
  • Maschinelle Migration und initiale Kundenklassifikation für „gekorene Professionals“, Personengemeinschaften sowie Minderj., jur. und sonstige Personen PuK
  • Anbindung neuer dezentraler Nutzer der MiFID-Stammdaten wie MS-Dynamics CRM, Puma und den MiFID-Service Layer an die Legacy-Anwendung auf dem Mainframe z/OS

Kennzahl

  • 14 Monate
  • 4.000 Personentage
  • 3 Projektstandorte

Werkzeug

  • Cobol, DB2, JCL, IMS-DC, RTC, RDZ, Xpediter, HPQC

Ergebnis

  • Alle Kunden wurden gemäß den Vorgaben aus MiFID II initial klassifiziert, neue Ausprägungen der Kundenklassifikation mittels Schnittstellenerweiterung lesend und schreibend für Wertpapierberatungs- und Orderprozesse verfügbar gemacht